Kein Warmstart trotz überholtem Motor

  • Hallo Zusammen,
    ich bin noch relativ neuer Besitzer eines Rx-8 6port. Habe hier im Forum schon einige Hilfestellung erhalten - echt super! Aber jetzt wird es ernst...


    Ich habe mir dieses Frühjahr einen Rx-8 mit "Motorschaden" (lief nur auf einer Scheibe wegen geringer Kompression) gekauft. Dann Motor raus und überholter Motor vom Wankelmotorguru wieder rein - inklusive 300Zeller Sportkat und neuen Upgrade Zündspulen. Der Motor lief nach wiedereinbau sofort gut an. Dann eingefahren usw. Ab ca. 800km als ich etwas mehr gas gegeben habe hatte ich dann immer mehr Probleme mit dem Warmstart und heute bei 1400km springt er fast nicht mehr an wenn er warm ist.


    Habe heute daher mit einem ganz Normalen Kompressionsprüfer (Motometer für Ottomotoren) die Kompression der beiden Scheiben geprüft. 5.5 und 5.4bar Die Drehzahl konnte ich zwar nicht genau ermitteln, jedoch war diese sehr niedrig, ungefähr bei 180rpm würde ich schätzen. Dennoch ist dies laut Tabelle zu niedrig denke ich.


    Ansonsten lief und läuft der Motor einwandfrei !
    Jetzt frage ich mich natürlich was kann den Motor oder die Dichtleisten innerhalb so kurzer Zeit beschädigen?
    Ich bin bisher nicht längere Zeit Vollast gefahren, wenn dann nur kurz zum Beschleunigen. Längere Zeit auf der Autobahn mit hoher Geschwindigkeit habe ich noch gar nicht zugebracht....
    Bin echt ziemlich verzweifelt und erhoffe mir hier ein paar Tips ob es doch was anderes Sein kann als die Kompression???
    Achja, bin auch immer mit Premix gefahren 1:200 bis 1:300 (ungefähr)
    Kann es trotzdem an der Ölpumpe liegen das die nix mehr fördert?
    Fehlerspeicher habe ich auch schon ausgelesen - leer.


    Bin echt verzweifelt - Danke für Eure Hilfe!

  • Deswegen ist es ja so wichtig nachzugucken warum der erste Motor hopps gegangen ist.
    Wenn die OMP im Eimer ist fährste auch mit Premix nicht lange mit dem Motor...
    Zum WaMo Guru sage ich nix mehr. Frage mich zur Zeit ob der je einen Motor gebaut hat der länger als ein Jahr/50.000km gehalten hat, wenn überhaupt.

    Mazda Rx-8 Challenge ¤ Tornado Rot ¤ EZ 2004 ¤ 231PS 6Port ¤ Viele viele Änderungen
    Was habe ich alles geändert
    Es ist egal welches Auto du fährst - es gibt immer einen der schneller ist als du...
    Definition von "Tuning": Wir geben Geld aus das wir nicht haben, für Dinge die wir nicht brauchen, um Leute zu beeindrucken die wir weder kennen, noch mögen...


  • Uff - das mit dem Wamogu ist nicht euer Ernst. Ich dachte das ich da einen top Motor bekomme. Wer hat denn hier schon schlechte Erfahrungen gemacht?


    ...Aber kann natürlich auch die Oldosierpumpe sein. Kann ich die irgendwie prüfen? Am besten im eingebauten Zustand?

  • Also ich hab meine schonmal getestet indem ich mir die leitungen von den öldüsen nach vorn gelegt und den motor im standgas laufen lassen hab. Allerdings musst dazu auch einiges demontieren.
    Wenn du mehr infos brauchst sag bescheid!


    Gruß Robin

  • Da heißt es erst mal Fakten sammeln und nicht mutmaßen.
    Lass einen richtigen Kompressionstest machen und dann hast Du mehr Infos, um entweder beim Wankelmotorguru zu reklamieren oder eine andere Ursache zu suchen.


    Wieso dreht Dein Anlasser nur 180rpm ? Das ist zu wenig ! Also prüfen woran das liegt Batterie platt oder Anlasser defekt. Könnte auch ein mechanisches Problem am Motor sein, wodurch er sich schwerer drehen lässt.


    Solche Sachen sollte man grundsätzlich erst mal direkt beim Wankelmotorguro klären, bevor man ihm hier evtl. etwas anlastet, was evtl. gar nicht seine Schuld ist. Wenn sich herausstellt, dass der Motor nicht in ordnung war, kann man die Info ja nachreichen.


    Man hat hier solche Sachen schon öfters gehört, aber ebn oft auhc nicht mher, das heißt es wurde im Nachhinein nicht aufgeklärt, was tatsächlich die Ursache war und wer die Schuld zu tragen hat - es bleibt nur im Hinterkopf, dass jemand ein Problem mit einem Motor vom Wankelmotorguru hatte und sonst nichts - das kann ein korrekter Eindruck sein, muss es aber nicht.


    Ich hasse es, wenn hier Leute ein Thema wegen einem Problem eröffnen, Hilfe wollen, Tipps bekommen und dann aber zu faul oder nicht genug Mut haben, wenn es eigenes Verschulden/Dummheit war, um die Sache aufzuklären.
    Das ist nicht nur respektlos der hilfsbereiten User gegenüber, sondern man enthält den Usern Informationen vor, die in anderen Fällen schneller zum Ziel führen könnten. Eigentlich gehört sowas in die Board-Regeln.

  • Deswegen ist es ja so wichtig nachzugucken warum der erste Motor hopps gegangen ist.
    Wenn die OMP im Eimer ist fährste auch mit Premix nicht lange mit dem Motor...

    Das ist das A und O - alles andere ist russisches Roulette und man kann sich jedes Jahr einen neuen Motor holen......

  • Ja, sehe das genauso, daher werde ich auch dort anfangen.
    @BadManRX wie viel Ölmenge muss denn da im Leerlauf so rauskommen? Gibts da ne vorgabemenge z.B. in Tropfen pro Minute?
    Das Ausbauen macht bei dem Wetter zwar keinen Spass, aber das ist kein Problem - der Einbau ist ja noch nicht lange her, weiss also noch wie's geht ;-)


    Generell:
    Ich bin durchaus selbstkritisch und will auch niemand vorverurteilen, im Leben nicht!
    Ich habe die Threads nach dem Wamoguru durchsucht und konnte bisher auch keine Beweise für schlechte Qualität finden!
    Bin den Motoreinbau zig mal im Kopf durchgeganen ob ich doch was Vergessen habe usw... Aber außer das es vielleicht die Ölpumpe sein kann ist mir bisher nichts eingefallen. Daher werde ich genau dort anfangen.
    Nen richtigen Kompressionstest wäre natürlich auch gut - muss erst mal schauen welche Werkstatt hier im Umkreis das machen kann...


    Bezüglich dem Einfahren - vielleicht war ich da doch zu forsch oder bin doch zuviel kurzstrecke Gefahren. Bringt jetzt aber nix - ich schaue nach der Ölpumpe und werde weiter berichten - kann aber etwas dauern da ich eigentlich grad nicht die Zeit zum Schrauben habe, leider...

  • Vorgabe hab ich da keine, aber wenn an allen leitungen in gleichen abständen n tropfen kommt seh ich die funktion als gegeben. Es sind ja auch keine riesen mengen öl die durch die düsen gezogen werden.

  • ich habe mein Motor direkt mit Hans-jürgens mechaniker getauscht also abgeholt, er hat mir gesagt ich soll die ölpumpe, die schläuche und düsen dran lassen, will er kontrolieren das ich keine Problem des wegen bekomme. Bei mir alles super, so aber selten nach seiner aussage sein, oft sind die düsen nicht alle "funktionsfähig". Ich würde dir raden sie zu checken.
    Aber, und ich hab jetzt nicht so viel erfahrung, heißt das nicht wenn sie dicht waren/sind das dein Motor wieder verschissen ist?!? sorry :arghs:

  • Was du noch prüfen kannst ist ob keine der öldüsen hängt indem du an dem unterdruckschlauch saugst der runter zum verteiler geht.


    Damit pruefst du nur ob Oel beim ausgeschalteten Motor in die Kammern fließt, wenn der Unterdruck nicht gehalten wird fließt Oel beim ausgeschalteten Motor in die Kammern, folglich -> schlechtes warmstartverhalten.


    Mir ist noch etwas aufgefallen was Einfluß darauf nimmt: schlechte Einspritzduesen. Die Leute die ihren Motor selten ueber 5500rpm drehen (da schalten sich die sekundaeren Einspritzduesen dazu) haben desoefteren das Problem das sie nicht oeffnen, weil sie voll mit carbonrueckstaende sind oder nicht richtig schließen -> beim ausschalten des Motors gelangt Kraftstoff in die Kammern, weil der Kraftstoffdruck gehalten wird und die Zusammensetzung des Gemisches stimmt beim Warmstart nicht mehr.
    Auffaellig macht sich das indem man den Warmstart nach 1 Sekunde testet, nach 60 Sekunden und 300 Sekunden.
    Warmstartprobleme stehen nicht zwangslaeufig in Relation zu den Kompressionswerten!


    Die Zahl 137 ist eines der größten und verdammten Mysterien der Physik: eine magische Zahl, die zu uns kommt, ohne dass sie jemand versteht. Man könnte sagen, die Zahl wurde von Gott geschrieben, um uns zum Narren zu halten.


    -Richard Feynman

  • Da kann kein öl in die kammern fließen, da dieses ja nur durch den unterdruck der durchs ansaugen im motor mit angesaugt wird und das rückschlagventil dichtet ja von der kammer in richtung unterdruckschlauch und nicht andersrum.
    Das ventil verhindert das, wenn der motor kompression aufbaut, die gase aus der kammer entweichen.

  • Wieso dreht Dein Anlasser nur 180rpm ? Das ist zu wenig !

    Naja ... mein Anlasser dreht auch nur 180 ... ist halt der kleine von 2003 ... ich benutz den bis heute und auch damit geht der Motor an wenn er denn in Ordnung ist.


    Ansonsten muss ich Die recht geben ... wenn der WaMoGu nur den Block überholt hat und die Anbauteile am Motor nicht gesehen hat muss es nicht seine Schuld sein das etwas nicht geht.


    LG
    Thomas

  • Naja ... mein Anlasser dreht auch nur 180 ... ist halt der kleine von 2003 ...

    Ne, die 180rpm waren geschätzt da ich sie nicht mitgemessen habe. Den Anlasser habe ich aus dem alten Motor von 2009 übernommen, ist also schon der große, allerdings war dort die Batterie schon geschwächt da ich zuvor relativ lange mit der OBD zugebracht habe - war also alles nicht optimal für einen Kompressionstest...


    Noch bezüglich der Öleinspritzdüsen, die hatte ich vor dem Einbau auf funktion geprüft und auch mit WD40 gesäubert so daß sie alle bei leichtem Ansaugen geschaltet haben und von der Motorseite waren die auch Dicht (Zumindest bei den Drücken die ich mit dem Mund aufbringen konnte ;) )


    Die Info mit den Einspritzdüsen werde ich überprüfen, geht ja schnell. Also Warmstart sofort, dann nach ca. 60sek usw...


    Danke auf jeden Fall an alle bis hierhin für die Hinweise.


    Leider lässt mich trotzdem das Gefühl nicht los das es was mit der Ölversorgung bzw. den Dichtleisten zu tun hat. Hintergrund: Das Warmstartverhalten wurde jedes mal schlechter wenn ich mal bei höheren Lasten gefahren bin. Das erste mal nach ca. 800km und dann nochmal bei ca.1300km nach Motoreinbau.... Dazwischen bin ich auch einiges an kurzstrecke gefahren (ca. 10km zur Arbeit), da kam das Motoröl gerade mal auf knapp 80°C...


    Nun gut, werde wie schon weiter oben beschrieben die Tests ausführen und dann wieder berichten...

  • Das ventil verhindert das, wenn der motor kompression aufbaut, die gase aus der kammer entweichen.

    Die Oeleinspritzduese arbeitet mit dem Prinzip des Venturi-Effekt´s. In der Kammer entsteht ein Unterdruck der das Oel von der OMP bereitgestellt ansaugt, deswegen hast du ein zischen wenn du den Schlauch am Verteiler oben an der Ansaugbruecke abziehst (Unterdruck!).



    Zitat von BadManRX

    Da kann kein öl in die kammern fließen, da dieses ja nur durch den unterdruck der durchs ansaugen im motor mit angesaugt wird und das rückschlagventil dichtet ja von der kammer in richtung unterdruckschlauch und nicht andersrum.

    Falsch. Wenn das Rueckschlagventil in der Oeleinspritzduese defekt ist tropft Oel ungehindert weiter rein bei einem Unterdruck bleibt es in der Leitung der OMP! Das verhaelt sich genauso wie eine Flasche auf dem Kopf mit Fluessigkeit gefuellt -> ohne Luft bleibt die Fluessigkeit in der Flasche.


    Die Zahl 137 ist eines der größten und verdammten Mysterien der Physik: eine magische Zahl, die zu uns kommt, ohne dass sie jemand versteht. Man könnte sagen, die Zahl wurde von Gott geschrieben, um uns zum Narren zu halten.


    -Richard Feynman

  • Hallo Jungs,


    da es nur beim Warm Start das problem auftritt, frage ich mich ...


    Hitze lässt der Widerstand in Ohm Sensoren steigen !


    Kann es sein das es sich um Verdreckte Kontakte, Wiederstände handeln könnte ?


    Beim Starten wird der Anlasser möglichst mit hohe Spannung angetrieben und es könnte nicht genug Spannung für die Benzinpumpe sein ??? Benzinpumpe Widerstand Problem ? Benzinpumpe schwach ???


    Lg, Und Viel Erfolg Dude


    Marin :thumbup:

  • Ich würde einfach einen richtoge Kompressionstest machen - der provisorische hat ja schonmal Schwächen aufgezeigt.
    P.S. hast du den provisorischen Test bei warmen oder kalten Motor durchgeführt?

    Mazda Rx-8 Challenge ¤ Tornado Rot ¤ EZ 2004 ¤ 231PS 6Port ¤ Viele viele Änderungen
    Was habe ich alles geändert
    Es ist egal welches Auto du fährst - es gibt immer einen der schneller ist als du...
    Definition von "Tuning": Wir geben Geld aus das wir nicht haben, für Dinge die wir nicht brauchen, um Leute zu beeindrucken die wir weder kennen, noch mögen...


  • Beim Kompressionstest war der Motor warm. Ich hatte den Stecker vom Excenterwellensensor abgezogen um sicher zu sein das kein Kraftstoff eingespritzt wird. Heute morgen kam mir aber dann in den Sinn das ich meinem Kumpel im Auto vergessen hatte zu sagen das er auch das Gaspedal durchtreten soll um die Drosselklappe zu öffnen. Somit weiss ich jetzt also nicht wie und ob ich das Ergebnis werten kann. Frage die Woche mal die Händler hier im Umkreis an ob die einen Kompressionstest machen können.


    Habe heute getankt und voll "gepremixt" also 1:100. Danach warm gefahren und nach verschiedenen Stillstandszeiten wieder probiert zu starten. Das Ergebnis war für mich nicht ganz eindeutig - also wie folgt:
    Wiederstart ca. 2sek. nach Abstellen: Motor springt schnell wieder an (1-2 Sek.) jedoch lief er gerade so ohne Drehzahlüberschwung an, aber immerhin...
    Wiederstart nach ca. 40 sek: Motor springt auch nach ca. 2 Sek. wieder an, etwas zögerlicher als beim Wiederstart zuvor.
    Wiederstart nach ca. 300 sek: Motor springt erst nach dem 2. Versuch an. Dann genauso zögerlich wie zuvor.
    Aber Insgesamt waren die Wiederstarts besser als vor dem Tankvorgang - da ginb beim Warmstart oft erst nach dem 4. Versuch.
    Nun ja...


    Habe noch eine Testfahrt gemacht und den Parameter der Ölpumpe (MOP_POS) mitgemessen. Der ist im Leerlauf bei 3 und ging dann hoch bis auf 46 bei 7000rpm. Habe nur einmal kurz durchbeschleunigt im 2. Gang - will ja nicht noch mehr kaputt machen...
    Zumindest die Steuerung scheint also OK zu sein - ansonsten hätte ich auch erwartet das die Diagnose schon angesprochen hätte...


    ... Also Kompressionstest als nächstes...

  • Habe heute getankt und voll "gepremixt" also 1:100. Danach warm gefahren und nach verschiedenen Stillstandszeiten wieder probiert zu starten. Das Ergebnis war für mich nicht ganz eindeutig - also wie folgt:
    Wiederstart ca. 2sek. nach Abstellen: Motor springt schnell wieder an (1-2 Sek.) jedoch lief er gerade so ohne Drehzahlüberschwung an, aber immerhin...
    Wiederstart nach ca. 40 sek: Motor springt auch nach ca. 2 Sek. wieder an, etwas zögerlicher als beim Wiederstart zuvor.
    Wiederstart nach ca. 300 sek: Motor springt erst nach dem 2. Versuch an. Dann genauso zögerlich wie zuvor.


    Es passiert nun genau das wie gedacht: beim ausschalten des Motors fließt das Oel weiter nach. Bauartbediengt durch unseren Seitenein- und auslass bekommen wir das Oel beim orgeln nicht aus den Kammern und es wird nicht komprimiert -> Motor startet schlecht oder erst bei weiteren Versuchen wieder an.


    Durch das Instandsetzen der Oeleinspritzduesen habe ich auf diese Weise bereits 2 Rexe von den Warmstartprobleme weg gebracht ^^


    Mach mal ein weiteren Test, sofern du eine Unterdruckpumpe hast: Oeffne die Motorhaube und zieh folgenden Schlauch ab:


    Wenn du in an seine Ursprungsposition angeschlossen hast dann fuehrt er zu der Verteilerleiste fuer die Oeleinspritzduesen. Bei ausgeschaltetem Motor steckst du die Vakuumpumpe an diesen Schlauch, erzeugst nun ein Unterdruck und beobachtest wie er sich verhaelt. Bleibt er konstant dann hast du Glueck und kannst an die Kraftstoffeinspritzduesen gehen, faellt er ab solltest du sie Instandsetzen. Dabei gilt: je schneller der Unterdruck abfaellt, desto schneller kann das Oel in Kammern fließen.


    Die Zahl 137 ist eines der größten und verdammten Mysterien der Physik: eine magische Zahl, die zu uns kommt, ohne dass sie jemand versteht. Man könnte sagen, die Zahl wurde von Gott geschrieben, um uns zum Narren zu halten.


    -Richard Feynman

    Einmal editiert, zuletzt von R26BTurbo ()