Tuning: Kupplung

  • Hallo zusammen,


    ich beabsichtige, mir eine neue Kupplung zu bestellen, weil meine bei 86000km nicht mehr den besten Eindruck macht. Nach langer Suche am Markt bin ich zu dem Ergebnis gekommen:


    - Serie oder Exedy-OEM oder Herth & Buss will ich nicht, es soll schon etwas besserers sein
    - Das Meiste, was man sonst so in Deutschland bekommt, ist technisch auch nur eine "angemalte" Serienkupplung, mit mehr oder weniger starker Druckplatte und anderer Reibscheibe
    - Ich will im gleichen Zuge auch die Schwungscheibe tauschen
    - Ziel der Aktion sollen merklich schnellere Gangwechsel sein
    - Exedy Hyper Single schaut schon mal ganz gut aus, ist aber extrem teuer


    Ich bin dann bei den japanischen Marken Ogura Racing Clutch und OS Giken gelandet.


    http://www.ogura-racing.com/index_en.html
    http://www.osgiken.net/


    Die haben eine sehr große Produktpalette von 1 Scheibe bis 3 Scheiben, mit verschiedenen Belagmaterialien, für jede Anwendung. Erfahrung und Know How aus dem Rennsport ist also vorhanden, die stellen keinen Mist her.
    Preislich liegen sie, zumindest beim Import direkt aus Japan, unter oder sogar weit unter vergleichbaren Produkten von Exedy. Welche, wenn man so in den Foren liest, nun auch nicht unbedingt immer das Nonplusultra Produkt liefern, das hängt natürlich auch davon ab, für welchen Verwendungszweck man so eine Kupplung einsetzen will.


    Eine Leichtere Schwungscheibe ist schon mal bei allen im Kupplungssatz integriert, man braucht nur noch das RX-8 Automatik Gegengewicht dazu.


    Hier mal 3 sehr interessante Kandidaten. Vor allem eines sind sie alle: Sie sind sehr leicht.


    http://www.rhdjapan.com/os-gik…h-sleeve-and-bearing.html
    http://www.rhdjapan.com/orc-25…-hp-clutch-kit-mazda.html
    http://www.rhdjapan.com/orc-30…tal-clutch-kit-mazda.html


    Hat jemand schon Erfahrungen damit, oder kennt jemanden, der Erfahrungen damit hat?


    Ich tendiere zur ORC-250 light, da sie mit einem organischen Belag die straßentauglichste ist. Reviews zeigen insgesamt gute Erfahrungen mit den Kupplungen, wobei jede natürlich konstruktionsbedingte Stärken und Schwächen hat.



    Ich würde auch eine Sammelbestellung anleiern, wenn Interesse besteht.


    Bin mal gespannt auf eure Antworten. :)

  • Die Ogura (309)inklusive Schwungrad habe ich von Nengun, die Kupplung macht einen sehr guten Eindruck!
    Allerdings habe ich den Motor noch nicht eingebaut und fahre erst ab April.
    Daher kann ich dir zur fahrbereit leider noch nichts sagen, ich habe allerdings in verschiedenen Foren
    viel gutes über Ogura gelesen.


    Gruß


    Maurice

  • Kann die Clutchmasters FX250 + Flywheel nur empfehlen:


    Falls es sportlicher sein darf kannste natürlich noch höher gehen, aber um altagstauglich zu bleiben würde ich bei der 250er bleiben....


    Außerdem brauchste bei dem CM Flywheel kein Automatik Counterweight da intregiert...

    Mazda Rx-8 Challenge ¤ Tornado Rot ¤ EZ 2004 ¤ 231PS 6Port ¤ Viele viele Änderungen
    Was habe ich alles geändert
    Es ist egal welches Auto du fährst - es gibt immer einen der schneller ist als du...
    Definition von "Tuning": Wir geben Geld aus das wir nicht haben, für Dinge die wir nicht brauchen, um Leute zu beeindrucken die wir weder kennen, noch mögen...


  • Ich tendiere zur ORC-250 light, da sie mit einem organischen Belag die straßentauglichste ist. Reviews zeigen insgesamt gute Erfahrungen mit den Kupplungen, wobei jede natürlich konstruktionsbedingte Stärken und Schwächen hat.


    Laut Bild hat die Mitnehmerscheibe keine Torsionsfedern, da bezweifel ich ob es die Straßentauglichste ist von den Dreien.

  • Also was das Flywheel betrifft, so würde ich mir das seperat von Racing Beat bestellen (und auch schauen, was es da für Kupplungen gibt). Kostet mit Couterweight ca. genauso viel wie das Clutchmasters und ist ca. ein ganzes Kilo!! leichter. Ansonsten empfehle ich auf jeden Fall eine organische Kupplung zu nehmen.

  • Bitte bedenkt aber, umso leichter die Schwungscheibe, umso schlecht lässt es sich anfahren, weil einfach die Masse fehlt.


    Warum keine Clutchmasters?
    Kommste vom Preis her auch fast gleich, wenn nicht sogar günstiger.
    Da ja bei der aus Japan noch Versand und Zoll drauf kommt.
    Ausserdem ist das so eine Sache mit der Garantie, wenn die dank Materialfehler kaputt geht.


    Wenn Clutchmasters doch interessant für dich sein sollte, dann kannste dich gerne bei mir melden und ich mache dir ein angebot :thumbup:

  • Es spielt ja nicht nur das Gewicht eine Rolle sondern auch WO das Gewicht sitzt...
    Außerdem muss ich ZeroCool recht geben: In Kombi mit der FX250 ist das Fylwheel so schon ein heikles Thema im Stau und beim Berganfahren (eigene Erfahrung)...

    Mazda Rx-8 Challenge ¤ Tornado Rot ¤ EZ 2004 ¤ 231PS 6Port ¤ Viele viele Änderungen
    Was habe ich alles geändert
    Es ist egal welches Auto du fährst - es gibt immer einen der schneller ist als du...
    Definition von "Tuning": Wir geben Geld aus das wir nicht haben, für Dinge die wir nicht brauchen, um Leute zu beeindrucken die wir weder kennen, noch mögen...


  • Also das mit der Fahrbarkeit kann ich nicht bestätigen (bei organischer Kupplung). Hab auch das Racing Beat drin und ich kann da aus Erfahrung sagen, das es trotz 30% weniger Gewicht absolut keine Einschränkungen gibt. Auch nicht im Stau - Anfahren geht ganz normal wie immer. Denke, so lange die Kupplung organisch ist, gibts da keine Einschränkungen.
    Und naja, glaube nicht das bei der Clutchmasters irgendwie mehr Masse nähe Exzenterwelle verschoben ist. Ist halt einfach ca. 1,4 kg leichter als die orginale - mehr nicht

  • Laut Bild hat die Mitnehmerscheibe keine Torsionsfedern, da bezweifel ich ob es die Straßentauglichste ist von den Dreien.


    Das mit den Federn ist mir klar. Laut diverser Berichte verursachen die fehlenden Federn aber lediglich Geräusche im Antriebsstrang, (Singen, Heulen der Zahnräder) im Bereich 2500 bis 3000 /min, was auf Resonanzschwingungen zurückzuführen ist. Das ist unkomfortabel und eventuell nervig, aber bei einen ausdrücklich nicht-Alltagsauto tolerierbar.


    Jede Metallbelagkupplung ist meines Wissens nach heikel beim Schleifpunkt. Mit Übung und mehr Gas machbar, aber für die so genannte Alltagstauglichkeit, z.B. ein- ausparken ein klarer Nachteil. Deswegen die Tendenz zum organischen Reibbelag.

  • Danke schon mal für die vielen Antworten, ich werde dem mal nach gehen. :thumbsup:


    Ein weiterer Grund für die Kupplungen ist, dass sie kleiner im Durchmesser sind. 200mm bzw. 225 mm. Zusammen mit eine Alu-Druckplatte ergibt sich so nochmal ein kleineres Massenträgheitsmoment. Dies glit bei einer kleineren Kupplungsscheibe nicht nur für den Motor, sondern auch für die Getriebe-Eingangswelle, was die Synchonisation der Gänge erleichtert, und Gangwechsel beschleunigt.


    Kurz zum Einsatzzweck: Ich fahre das Auto nur am Wochenende oder halt so zum Spaß, sozusagen als Motorrad- Ersatz. ;) Km Leistung vielleicht 8000 pro Jahr.


    Der kleinere Durchmesser wirkt sich sicher auch auf die Lebensdauer aus, diese ist aber bei mich nicht ganz so entscheidend.

  • Auf alle fälle eine Kupplung mit torsionsfedern. Die sind ja nicht umsonst verbaut. Die dämpfen Schwingungen die sonst ins Getriebe gehen würden. Oder eine Kupplung ohne federn aber dann ein zweimassenschwungrad. Erfüllt den selben Zweck nur teurer.

  • Ich muss mal eben dazwischen grätschen.


    Kann mir einer erklären wie sich eine Sport Kupplung im gegensatz zu der normalen Kupplung verhält? Mich interessiert das technische know how dahinter ;-)

    RX-8 Revolution, 6Port 231PS, Bj 05.2004,BC-Racing Gewindefahrwerk, Black Dash + Red Stuff vorne, weiße LAA´s, Borbet DB8GT Leightweight 8,5x18“, Sohn Adapter + Tankkit, schwarze Heckscheiben 95%, leuchtende Kiemen, Angel Eyes, Scheinwerferblenden, RB Ram Air-Intake,
    K&N Luftfiltereinsaztz, Block8Head Tripod + Prosport Zusatzinstrumente - Wasser-/Öltemp. + Öldruck, Kanatechs Doppel-DIN + Pumpkin Radio, Stahlflex Ölleitungen + Mishimoto Öl Thermostat + 25 Reihen ölkühler, Japspeed Lightweight Pullye Kit Blau, OEM Frontlippe, OEM Seitenschweller, Carbon MS Flügel, Sportlenkrad, Dach schwarz, Haubendreieck schwarz, CarTuningTreffNRW Teamstreifen auf der Seite, Lug Nuts Rot. Weiteres in Aussicht.

  • Ich muss mal eben dazwischen grätschen.


    Kann mir einer erklären wie sich eine Sport Kupplung im gegensatz zu der normalen Kupplung verhält? Mich interessiert das technische know how dahinter ;-)


    Es kommt darauf an, was man vor hat.


    A) Mehr Drehmoment/mehr Leistung übertragen
    B) Gewicht sparen (schnellere Drehzahländerungen, bessere Schaltbarkeit)
    C) Eine höhere Belastbarkeit / Hitzeresistenz / Lebensdauer erzielen


    Für A gibt es die Möglichkeit, die Anpresskraft zu erhöhen (stärkere Druckplatte). Irgendwo ist dann aber eine Grenze erreicht, deswegen gibt es 1, 2, 3, und sogar 4 - Scheiben - Kupplungen. Damit hat man 2, 4, 6, oder 8 Reibflächen. Die können dann, bei gleicher Anpresskraft, das entschprechend vielfache an Drehmoment übertragen, ohne zu rutschen. Da man gleichzeitig auch die Fläche vervielfacht, wird die Aufnahmefähigkeit von Wärme und die Verschleißfestigkeit gleichermaßen erhöht. Nachteil: Die rotierenden Massen der Kupplungsscheiben vervielfachen sich ebenfalls, und natürlich sind solche Kupplungen teuer.


    Für B gibt es die Möglichkeit, andere Materialien (Aluminium) und kleinere Durchmesser zu verwenden. Ein kleinerer Durchmesser verringert die Fläche, und auch den Hebelarm, also hat man weniger Wärmekapazität, mehr Verschleiß und kann etwas weniger Drehmoment übertragen.


    Für C gibt es die Möglichkeit, andere Materialien zu verwenden. Sintermetall ist hitzeresistenter als organisches Material, ist aber vom Schleifpunkt schwer zu dosieren. Carbon ist sehr hitzeresistent und leicht, kalt baut so eine Kupplung, wie Carbonbremsen auch, keine hohe Reibung auf, das heißt, sie funktioniert nur ab einer gewissen Temperatur, also vor allem im Rennsport.
    Mit einem größeren Durchmesser könnte man das wiederum auch erzielen. Aber Platz ist begrenzt, außerdem erhöht man damit das Massenträgheitsmoment sehr, also wären wir wieder bei der Mehrscheiben-Kupplung.

  • Firma dankt ;-)


    Heißt wenn ich die Lebensdauer für den Alltag erhöhen will... nö. Bleibe ich besser bei der OEM Kupplung?
    Hab ja grad ne neue drin, die hält ja vorerst noch was^^

    RX-8 Revolution, 6Port 231PS, Bj 05.2004,BC-Racing Gewindefahrwerk, Black Dash + Red Stuff vorne, weiße LAA´s, Borbet DB8GT Leightweight 8,5x18“, Sohn Adapter + Tankkit, schwarze Heckscheiben 95%, leuchtende Kiemen, Angel Eyes, Scheinwerferblenden, RB Ram Air-Intake,
    K&N Luftfiltereinsaztz, Block8Head Tripod + Prosport Zusatzinstrumente - Wasser-/Öltemp. + Öldruck, Kanatechs Doppel-DIN + Pumpkin Radio, Stahlflex Ölleitungen + Mishimoto Öl Thermostat + 25 Reihen ölkühler, Japspeed Lightweight Pullye Kit Blau, OEM Frontlippe, OEM Seitenschweller, Carbon MS Flügel, Sportlenkrad, Dach schwarz, Haubendreieck schwarz, CarTuningTreffNRW Teamstreifen auf der Seite, Lug Nuts Rot. Weiteres in Aussicht.

  • Die Serienkupplung ist ein guter Kompromiss, die Entwickler bei Mazda sind ja nicht doof. Ich denke, dass bei der Serienkupplung Lebensdauer, Alltagstauglichkeit, einigermaßen sportliche Schaltbarkeit und natürlich das Übertragen der serienmäßigen Leistung die entscheidenden Kriterien sind. Viele Sportkupplungen halten anscheinend nicht so lange. Wobei, wenn man eine Sportkupplung hat, und meint, diese deshalb auch immer sportlich ran nehmen zu müssen, oder man setzt sie entsprechend auf der Rennstrecke ein, ist es klar, dass sie dann auch nur einige tausend km hält.

  • Schöne Zusammenfassung.



    Ich würde nur ergänzen:


    A) ist für unsere untermotorisierten Rexe total irrelevant. Bei 200 Nm aufa Wellen lacht sich die Kupplung kaputt und wird niemals rutschen. Das ist aber richtig wichtig wenn es um Aufladung und der entsprechenden Momentenübertragung geht.
    Bei uns heißt das, dass wahrscheinlich alle Kupplungen die es im Zubehör gibt auch für uns geeigent sind.


    WOHLABER ist die Druckplatte mit hoher "Vorspannung" für den vorallem SCHNELLEN Druckaufbau auf die Scheibe wichtig.
    Umso schneller die Anpresskraft aufgebaut ist, umso schneller wird das Moment übertragen, im Klartext heißt das, dass man den Schaltprozess viel schneller tätigen kann - auf Kosten der Dosierbarkeit.


    Bei Kompromisslösungen ist das aber kein Problem.


    Für die erforderliche Drehmomentübertragung ist besonders auch der Reibkoeffizient wichtig.


    Bei der Mehrscheibenkupplung ist insbesondere interessant, dass die vielen Scheiben die Drehzahlunterschiede vom Motor und Getriebe wesentlich besser und schonender ausgleichen. Die Drehzahl nimmt halt von Scheibe zu Scheibe langsamer ab als das bei einer der Fall wäre (...oder zu).


    Und dann noch allgemein:


    Viele Sportkupplungen sind genauso wie Schwungscheiben leicht gebaut... sie erhöhen nicht die Leistung, wohl aber verringern sie die "Verlust"leistung und somit kommt beim Beschleunigen mehr auf der Straße an. (Trägheitsmoment und Gewicht wurde ja schon angesprochen). Das ist hier auch der wesentliche Punkt. Bei leichten Felgen zB ist das ähnlich, nur mit dem bedeutenden Unterschied, dass sich die Räder nicht mit bis zu 9500 U drehen, im Gegensatz zur Schwungscheibe-Kupplungseinheit.


    Außerdem: Meist wird ebenso viel Aufwand betrieben die Kupplung (+Druckplatte) exakt dynamisch feinzuwuchten, dass lassen sich die Hersteller natürlich auch bezahlen. Und was eine Unwucht so ausmachen kann, kann man sich sicherlich vorstellen. ;)

  • So, das Paket aus Japan ist da. Bezahlt habe ich für Kupplung und Gegengewicht 785,70€ inkl. Versand. Dazu noch 131,12€ für Einfuhrumsatzsteuer und Zoll. Macht komplett 916,82€ für Kupplung, Schwungscheibe und Gegengewicht. Eine spezielle Schwungscheibe ist ja beim Kupplungssatz mit integriert.


    Jetzt muss das nur noch eingebaut werden...


    Hier ein paar Bilder:

  • Wieviel wiegt denn das Schwungrad? Weist du das? Oder kannst du das bitte mal wiegen?
    Wäre für mich auch interessant, wenn du die Kupplung als gut befindest und das Schwungrad an das Racing Beat ran kommt.