Umbau auf Stahlflex Ölleitungen

  • Anleitung zum Umbau der serienmäßigen Ölleitungen auf Stahlflexleitungen (6 Port 231PS vor Facelift)

    Da bei mir so langsam der Zeitpunkt gekommen war die Ölleitungen zu erneuern, habe ich mir direkt Stahlflexleitungen besorgt; das geht einmal über Racingbeat Europe als fertigen Satz oder günstiger als Einzelmaterial bei bat-motorsport.de .


    Die Kollegen haben auch einen super E-Mail Service, antworten innerhalb weniger Minuten und sind sehr nett und hilfsbereit.


    Hier nochmal ein großes Lob!


    Außerdem ein Lob an @Carson der hier im Forum schon einen Bericht zu den Leitungen und den Tipp mit bat-motorsports.de hatte und mich somit ermutigt hat es selber zu machen, danke!


    Und ein Danke an Olli vom Wankelshop für die Beantwortung meiner Fragen!


    Was ihr braucht:


    -Panzertape / Gaffatape
    -Flex mit sehr dünnem Blatt
    -kleine Handsäge mit Metall Sägeblatt (Puksäge)
    -Maulschlüssel: 24er, 26er, 2stk 27er
    -evtl.Rollgabelschlüssel (Engländer)
    -Wasserpumpenzange oder besser eine Chromzange
    -Kabelbinder (schwarz da Wetter- und UV beständig)
    -feiner Edding
    -Cuttermesser
    -Hebebühne / Wagenheber + Unterstellböcke + Unterlegkeile (am Hinterrad)
    -Ölauffangwanne
    -Papiertücher oder andere alte Lappen
    -evtl Handschuhe
    -Zeit! Wirklich, nehmt sie euch!

    Material von Bat-Motorsport


    -5 m Stahlflexleitung Dash 10 (besser etwas mehr als zu wenig)
    -6 stk Gewindeadapter M18x1,5 zu Dash 10
    -1 stk Alu-Fitting Dash 10 45°
    -5 stk Alu Fitting Dash 10 90°
    - ~5 stk Schlauchhalter 2x19,5mm (ich hab nicht alle gebraucht, 4 reichen auch)
    -2 stk Dichtring Aluminium 19,3mm
    -Außerdem noch einen neuen Ölfilter und eine neue Dichtung für die Ölablassschraube, ich habe mir direkt eine komplett neue besorgt mit
    Neodym Magnet integriert, kostet beides nicht die Welt.
    Und natürlich, ganz wichtig, neues passendes Öl, dafür bitte einen der tausenden Ölthreads aufsuchen. ;-D


    Kleine Tipps vorweg:

    Es gibt bei www.bat-motorsport auch Hitzeschutz passend für die Stahlflexleitungen. Dieser muss aber vor dem aufschrauben der Fittinge drüber gezogen werden und eignet sich vorallem wohl an den Leitungen über dem Wasserkühler.


    Wenn die Lamellen eurer Ölkühler verbogen sind, nehmt einen feinen Schlitzschraubendreher und hebelt die oberste Schicht der vertikalen Kühllamellen ab, diese sind aus Alu und gehen ganz leicht ab, dahinter ist direkt die nächste Reihe. Somit geht wieder Luft hindurch.


    Nach erfolgreichem Umbau und VOR der Wiedermontage der Front und der Radhausschalen einfach mal mit dem Gartenschlauch vorsichtig die Ölkühler ausspülen. Da fängt sich ja mit der Zeit recht viel Dreck ein.


    Die Vorbereitungen:


    Den Wagen warm fahren, etwas abkühlen lassen und das Öl ablassen und auch bitte auffangen sowie den Ölfilter ausbauen!
    Fangt damit an die Frontschürze zu demontieren, wer das nicht schafft sollte von dem Umbau sowieso die Finger lassen ;-)
    Dann folgen Luftfilterkasten + Unterbau, Batterie + Unterbau und der restliche komplette Luftansaugstrang, sowie der Öleinfüllstutzen und die Zündspulen samt Halterung.


    Die offenen Stellen am Motor mit Papiertüchern oder Tüten verschließen sodass kein Dreck hineingelangen kann!


    Weiter geht es mit dem Aufbocken.
    Habt ihr eine Hebebühne zur Verfügung, dankt wem auch immer ihr wollt.
    Habt ihr diese nicht besorgt euch nen Wagenheber und 2 Unterstellböcke sowie Keile für die Hinterräder.
    Ich habe es mit 2 Wagenhebern gemacht, da mir dies sicherer erschien.
    Hoch den Wagen, Böcke unter die Queerlenker oder wo auch immer ihr die am liebsten drunter stellt, kA ob es da ne Vorgeschriebene Stelle gibt.


    Denkt dran, ihr braucht recht viel Platz um euch gescheit zu bewegen!
    Meine Wagenheber musste ich fast bis zum Anschlag pumpen.
    Und wenn der Wagen nun weiter oben ist baut ihr den Unterfahrschutz und die unteren Radkastenverkleidungen aus. Vorsicht hier sind diverse Kabel am Plastik geklipst, diese natürlich vorher lösen.
    Merkt euch wo welche Schrauben hin gehören! Das erspart euch am ende das Rätseln^^


    Nun guckt euch genau an wo die Leitungen liegen und schreibt auf welche Leitung wo dran hängt!
    Die Hohlschrauben zur Außenseite vom Fahrzeug sind immer der Eingang vom Ölkühler, die nach innen liegenden demnach der Ausgang des Kühlers!
    Hier hilft das Diagramm aus der Racingbeat Einbauanleitung, das ist die einzige Zeichnung wo man alle Leitungen genau sehen kann. Die bekommt ihr auf der Seite von dem fertigen Kit.




    Nun geht es erstmal an die Ölkühler. Stellt die Auffangwanne drunter und löst die Hohlschrauben vorsichtig bis Öl raus tropft. Das kann einige Zeit dauern. Löst die Schrauben nun komplett, holt sie raus und löst die Halter der Leitungen und lasst die Leitungen austropfen; dort ist auch noch einiges an Öl drin.
    Die Kupferdichtungen der Hohlschrauben müsst ihr aufbewahren, die brauchen wir an den Ölkühlern wieder, alternativ besorgt euch neue (müssen aber genau so groß sein weil die Kühleranschlüsse Vertiefungen haben wo diese genau reinpassen).


    Wenn alles an Öl raus ist könnt ihr beginnen die Halter der Ölleitungen zu lösen. Danach müsst ihr die Leitungen an der Motorseite lösen.
    Die Leitung vom Ölfilter zum Ölkühler ist etwas kniffelig da diese am Motor mehrfach gebogen und aus starrer Leitung besteht, außerdem geht diese noch am Klimakompressor entlang. Ich habe das Stück Leitung einfach mit der Handsäge mehrfach durchtrennt, alternativ kann man den Klimakompressor lösen, aber die Arbeit wollte ich mir nicht machen.
    Und dann die Leitungen zur rechten Fahrzeugseite rausziehen, das ist etwas kniffelig da die Halter im Weg sind ihr diese aber erst komplett los bekommt wenn auch die Leitungen raus sind.



    Diese Halter sind das schlimmste Folterinstrument das jemals entwickelt worden ist, sie rauben euch einiges an Nerven und Zeit.
    Ihr müsst die kleinen Laschen zurückbiegen und durch die Halterplatte zurück drücken und die Platte mit den Leitungen runter schieben.
    Die Halterösen müsst ihr dann etwas größer Biegen oder euch neue Bleche anfertigen. Oder ihr lasst eurer Fantasie freien Lauf.


    Nun geht es endlich an den Einbau!


    Ihr schnappt euch die Gewindeadapter und Dichtringe (4 Kupfer für die Ölkühler, 2 Alu für am Motor) und schraubt die rein. Hier kommt der 24er Maulschlüssel zum Einsatz. An den Ölkühlern muss man aufpassen, da diese schnell kaputt gehen können wenn man zu grob dran rumreißt, aber das sollte jeder sofort merken. Haltet beim festziehen gut dagegen!


    Denkt dran, das sind Alu Gewindeadapter, nach fest kommt ab!


    Ist das passiert könnt ihr euren ersten Fitting 90° an die Leitung kloppen.
    Ihr schraubt die rote Kappe ab und schiebt sie über den Stahlflexschlauch, das geht einigermaßen schwer, dreht und schiebt bis zum Anschlag und macht einen Strich mit dem Edding am Schlauch, um zu kontrollieren ob er beim Anschrauben nicht rausrutscht; dann nehmt ihr den Rest vom Fitting und schraubt ihn rein, so wie er auch vorher saß, dafür nehmt ihr die 27er Maulschlüssel.


    Den Fitting samt Schlauch steckt ihr nun an der linken Fahrzeugseite zwischen dem roten Träger und der Stabistange, an der Klimaleitung (Vorsicht die sind recht empfindlich) vorbei, und schraubt ihn handfest an den vorderen Anschluss am Motor an. Kontrolliert ob der Schlauch nicht an der Riemenscheibe vom Klimakompressor oder sonst wo scheuert.
    Der Schlauch wird dann am Halter hinter der Radhausverkleidung befestigt, ich habe den Halter mit Panzertape umwickelt und den Schlauch via Kabelbinder befestigt.


    Nun Nehmt ihr einen weiteren 90° Fitting und schraubt ihn Handfest an der nach außen liegenden Seite an (Ölkühler Eingang).
    Jetzt könnt ihr den Schlauch anhalten, die Stelle mittig ein paar mal mit Panzertape umwickeln und eine Markierung für den Schnitt machen. Den Schlauch nicht zu kurz lassen und nicht zu enge Bögen legen!


    Zum Schneiden der Stahlflexleitungen benutzt ihr den Trennjäger/Flex mit einer dünnen Scheibe.
    Die Stelle muss mit Panzertape umwickelt sein, damit die Metallfäden nicht ausfransen, nach dem Schneiden dann das Panzertape wieder runter, sonst geht der Überwurf nicht drüber!


    Dort dann den 90° Fitting aufschrauben und erstmal nur Handfest am Ölkühler anschrauben.
    Die nächste Leitung ist die Verbindung der beiden Ölkühler.
    Wir kloppen wieder einen 90° Fitting auf den Schlauch, Schrauben und Festziehen (27er Schlüssel).
    Nun führen wir den Schlauch samt Fitting von der rechten Fahrzeugseite unter dem roten Träger entlang zum Ölkühler der linken Seite und schrauben den Fittin wieder handfest an.
    Legt euch die Leitung zurecht und nehmt euch die neu gebauten oder größer gebogenen Halter der alten Leitungen und fummelt sie wieder um den Schlauch.


    Auf der rechten Seite nun wieder einen 90° Fitting an die außen Liegende Seite des Ölkühlers, macht wieder das gleiche wie bei der ersten Leitung, Panzertape drum, anzeichnen, schneiden, Fitting drauf und festziehen, dann wieder handfest auf den Ölkühler schrauben.


    Nun geht es mit der letzten Leitung los.


    Hierfür nehmt ihr nun den 45° Fitting und kloppt ihn auf den Schlauch den ihr jetzt über habt und zieht den Fitting fest (27er Schlüssel).
    Nun geht ihr wieder von der linken Seite aus durch die Halter (Motorseitig neben der anderen Leitung) entlang und springt dann später neben dem dicken Riffelschlauch der Kabel wieder unter dem Träger raus und führt den Schlauch zum Ölfilteranschluss.
    Den 45° Fitting schraubt ihr nun nach oben zeigend fest. Hier habt ihr leider nur wenig Platz, von oben geht es aber. Nutzt den 26er Schlüssel oder die Chromzange, benutzt ihr einen 27er Schlüssel kann es beim fest ziehen passieren, dass ihr die Fittinge rund dreht, das wäre fatal!
    Habt ihr den Fitting fest gezogen markiert ihn mit dem Edding damit ihr wisst ihr habt ihn fest gezogen.

    Dann schnappt ihr euch die Doppelhalter und befestigt die die beiden Schläuche unter dem Träger miteinander an 2 Stellen.
    Im rechten Radhaus könnt ihr einen weiteren Doppelhalter benutzen und ihn mit der alten Schraube vom Halter von hinten am alten Schlauchhalter festschrauben.



    Jetzt zieht ihr die beiden Fittinge am Ölkühler an und markiert sie als fest. Beim fest ziehen drehen die Fittinge sich etwas, entweder ihr rechnet etwas Bewegung mit ein oder habt jemand der gegenhalten kann.
    Das Gleiche tut ihr nun auf der linken Seite. Nun ist nur noch ein Fitting übrig der fest gezogen werden muss und zwar der am vorderen Motorausgang.
    Hier kommt ihr von unten dran und habt wieder nur wenig Platz. Aber es ist schaffbar!


    Tja das war es nun an Leitungen, seid ne Runde stolz macht ne Pause oder ackert einfach weiter.
    Jetzt kommt das Finale!


    Lasst den Wagen runter, baut einen neuen Ölfilter ein (etwas öl auf die Dichtung und handfest anziehen) baut den Einfüllstutzen und die Ansaugbrücke samt Filterkasten wieder ein, füllt 4-4,5 Liter von eurem Öl ein und wartet kurz. Startet den Motor und lasst ihn 5-8 SEKUNDEN laufen.
    Dann kontrolliert ihr den Ölstand, füllt wenn nötig etwas auf und startet wieder und wiederholt diese Prozedur bis der Ölstand richtig ist.
    Nun schaut ihr nach ob die ganzen Fittinge auch dicht sind. Am besten geht das mit einem Papiertuch, geht an den verschraubten Stellen entlang und ihr seht sofort ob dicht oder undicht.
    Ist alles gut, dann habt ihr es geschafft und könnt alles wieder zusammen bauen.


    Im kalten Zustand kann es sein, dass ihr ein komisches Surren hört, das hat mich anfangs ganz schön geschockt.
    Aber das ist einfach die Vibration, die durch die Ölpumpe erzeugt wird und durch die Stahlflex Leitungen besser weiter gegeben wird, das verschwindet beim erwärmen des Öls aber wieder.


    Weitere Bilder findet ihr HIER.


    Dieser Wiki-Eintrag basiert auf einem Beitrag von Sven (Thanathan)

Teilen

Kommentare 3

  • Super Anleitung, was mir sehr geholfen hat ist die Materialliste. Ich habe bis auf den Anschluß am Ölfiltergehäuse Hohlschrauben-Adapter benutzt. Bei unserem Wagen war das Rohr hinter der Kupplung Richtung Ölkühler auf der Fahrerseite undicht.

    Gruß,

    Martin

  • Schöne Anleitung !


    Aber die Dichtringe gehen hier irgendwie unter :o
    Du brauchtest nur 2 Dichtringe?


    Wo hast du die denn hin gesetzt und wie dichtest du die anderen Stellen ab?


    Das müsstest du mir nochmal erklären ;)

    • Ist zwar sicher nicht mehr aktuell, aber falls sich das andere auch fragen..

      Die beiden Alu-Dichtringe sind für die Anachlüsse am Motor (Ein- und Ausgang).

      Die Kupferringe an den Ölkühlern werden wieder verwendet..