Beiträge von praedeprimiert

    Nutzbares Forum ist es mit mehr und mehr Krakeelern weniger und weniger, wie groß man auch 'ne shoutbox auf die Telephone legt, wenn drunter im Rest derselbe leere Stammtisch etabliert – die Stühle belegt und die Köpfe außer Betrieb.


    Selbstverständlich ist es auch genau diese Frage der Nutzung. Ob bloß noch mit Siri und Alexa und dem Bauch der Brusttöne der kolportierten Überzeugungen ins Forum geführt persistent wird, echte Lesung, gar Betrachtung überwiegend unerwünscht (exemplarisch halt hier in me-too-Millilitern), was man stumpf patiniert mit Mehrheit zu Kulturgut dann verfugt. Blasen aus Blasen und Bläschen befüllt. Oder ob auch wer mit Googlekontaktschuld vorstellbar, der mal mit dem Kotelettklopfer ans Oberstübchen pocht, aber eh – mit seinem Gebrauch eben, den er so vom Internet macht – vorwiegend postwendend bereits mehr auf der Außenseite der Hütte und für die Außenwirkung plakatiert, wo drin selten was zu holen und zählt.

    Verständlich, wenn wer klagte, daß ihm die Sicht aus dem Fenster damit aber vernebelt, doch die bringt am ehesten wieder nur der Mann mit dem Google ja mit und liest er sie hilfsweise am besten noch laut für alle vor, because Deutschunterricht:








    Macht's gut, wußte schon die Fibel für kleine Bolschewiken die Sprache zu prägen, und konkret überlebt Herrn Gremliza auch bald schon um zwei Jahre. Daß ich noch Dein und Mein verein, bleibm meine Worte mein allein :-)

    Fühlen sich noch nicht sicher, das is reizend! Dabei gangs der Hälfte nämlich grad darum, um ihre eigene Redefreiheit, verstanden als Freiheit von Beantwortung.


    Steh lieber denen bei. Miro versteht schon.

    Eins der 73 Dinge im Forum, die mich besonders amüsierten und womit Ihr mir in Erinnerung bleiben werdet, war immer die Beschränkung der zulässigen Nachfragen auf 1. Da hatten die abgeneigten Gestalten an irgendeinem Punkt in ihrem Leben also sich erkundigt, welches meine Muttersprache sein mochte oder welchen Übelsetzer ich verwendete, und fortan blieb ihnen nichts, als ein und dieselbe Erkundigung geeignet hinter der nächsten Hecke hervor zu erneuern. Jede neue Unverständlichkeit zog sie tiefer in meinen Bann, einen finsteren Strudel.

    Gut, da ist dann immer auch dieser Miro, in dessen Leben an irgend einem Punkt etwas gehörig schiefgelaufen sein muß, so daß er was anderes fragte. Und wenn gelegentlich mit 'ner Antwort sein Zähler zurückgesetzt auf Null, dann...


    Aber irgendwas ist ja immer, nowhere a country for old men.

    Nein, ich – selbstverständlich – wurde wieder nicht verstanden. Macht aber nix, ich verpack es Dir noch einmal und dann ist es erledigt. Also, ganz in Ruhe lesen und einmal ausführen, bitte, danke:



    Bin selbst für saubere Schnitte, wo's nicht weh tut. Und haargenau hierhin gehört's ja auch jetzt – mitten ins herrliche Milieu.


    Du giltst mir so viel wie jeder andere im Milieu, wo mir die mittleren 99% eigentlich überhaupt nicht zählen, allerdings wird bei Dir, der den Laden übernommen, wie denselben Essay wieder und wieder anbringst, ein Rauswurf daraus – den kann ich schon achten. Vierstellig hatte ich nie werden wollen, das schon war ein Unfall, als mit seiner Packung followern der LPG-DI-Held just dann unterhaltsam wurde. Nun nimmst Du's mit der Sorte in die Hand, ohne daß ich gerade wüßte, "Warum nicht jetzt?".

    (Bei Dir las sich die sattsam gewitzte Figur zwar von jeher wie ein tausendjährig prophylaktischer Seitenausgang für den Fall, daß weiß der Kuckuck mal... (jedenfalls immer so spontan, wie das volkstümliche Sprachzentrum meint: Bau ihn in der Zeit, dann hast ihn in der Not), aber stamm's wie manch anderem auch nur rein und halbgewaltig aus dem volkstümlichen Sprachzentrum: Gleichviel, es macht überhaupt keinen Unterschied. Der Idiotie der Gruppe sich weiter annähern, ist von vornherein nie eine Option, nicht als Dressur unter dem schon normalen Illettrisme, nicht über sonstigen Hochämtern des beherzt engagierten Antiintellektualismus in seinem herumopfernden Wähnen und mit dem ideell gesamthündischen Blick- und Rudelverhalten, nicht überm Handwerkeraufstand, nicht über Akademikers großer Wortmeldung, nicht harrend der Dinge, die Grasdackeln noch hochkommen sollen...)


    Nichts sonst, doch den Umstand, daß Du den Daumen drauf hast, den werd ich achten und so bin ich raus. Was nicht mehr Platz hat, wird nicht passend gemacht, was nicht mehr Platz hat, ist fein raus. Nach Diktat verreist,


    moritz

    In einem füheren Forum war ich zu Beginn noch "keiner" und blieb mir dann seufzen "ja mei, wenn halt keiner was mitbringt". Nun, mit dem Sissy, schon praedeprimiert is freilich nie nix nicht mal mehr traurig. Ob ich mir langsam ein Renaultforum such und mich halb niederländisch gleich rotbot da nenn?

    Ein französisches, mein ich. Französisch kann ich am wenigsten und kenn ich drum noch überhaupt keine – vielleicht ist ja in so einem noch wer in Betrieb. Ich glaub, ich hab beinah einen Plan.

    Zurück zum Thema Immer des Gschiß mit der letzten Ölung.

    Ich werd den Teufel tun, da zu widersprechen. Alles, was über die Seitenangabe hinausging, war klar überfordernd, und hätt ich mir alles, was über die Seitenangabe hinausging, verkniffen, wäre gewiß das Mißtrauensvotum der Milliliter-im-Tank-Gestaltigen und 1:x00 in der Wolle Formatierten konstruktiver ausgefallen. Meine Schuld, wenn wieder nix war (außer 'm halben Dutzend Fehler Wechselgeld auf zwei Zeilen von Freund Gizmo – noch so ein Abo).

    Man sollte lediglich von vornherein wissen, daß es das falsche Auto für einen ist, dann kann man weder Glück noch Pech haben. Dann wird man binnen viereinhalb Jahren einfach blind bei ebay ersteigern, nach 32tkm mal eine GÖA erledigen lassen, drauf alles Risiko erhöhen und ab Zerstörung noch zwei Jahre trocken ölen studiert haben.


    Aber für die Umwelt ist so ein Rucksack von vier Jahren am Start in der lauten Mehrverbrauchsklasse natürlich besser. Und wenn ich mir's recht überlege, sind aus meinen viereinhalb Jahren, die ich den RX-8 jetzt schon überwinde, die zwei trockenen vielleicht als Rucksack der nächsten Kiste bereits anzurechnen, die es abzuhaken gilt. Ein ganzer Brocken Effizienz, an die ich bis eben noch gar nicht dachte.


    Wo krieg ich freilich – sagen wir, binnnen eineinhalb Jahren – die richtige A310 zum Sissy jetzt her? RX-8 kaufen war einfach, da kommt's so spät im frühen 21 Jhdt. schließlich auf nichts mehr an. Originalkat bringt noch Geld, den Rest braucht man so oder so auf und nach viereinhalb Jahren Glockenkurve sind in Kilometern alle gleich weit c065.gif

    Falls rappeln nicht bedeutet, daß er auch schwer in Gang kommt, eigentlich mit dem Pedal erst mal getreten werden muß, würd ich nächstes Mal vorher in Vollgasstellung gut durchdrehen lassen und nach allem horchen. Kostet nichts extra, baut nur Öldruck auf dabei.

    Falls er auch gar nicht recht laufen will, ist zu klären, weshalb zuviel Sprit oder zu wenig Funken anliegt.

    Vermutlich hatte das Ganze von allen dreien (Knaus, HWA, WST) keiner so ernst genommen, sonst wäre beim Wohnmobil doch schon von Kraft-Wärme-Kopplung die Rede. Oder freilich, es wird wohlig warmes Wintercamping mit dem Blockheizkrafthybrid dann nächstes Jahr die Stage II, sobald sie beim aufgeladenen Dreizylinder ankommen. Vierzylinder sind praktisch auch fast modular.

    Dem bißchen Datenlage nach liefe der Motor auf Strecken bald ständig, da klingt Wankel jeder Scheibenanzahl ungefähr so toll wie kleine Turbine. Also mal eben 'ne Entscheidung für ein show car – oder es setzte einer im Bayerischen Wald jetzt auf LKW-Zapfsäulen mit Wasserstoff und butterte die im Einzelnen fehlende Effizienz bei der insgesamt fehlenden Effizienz schlicht unter. Das könnte momentan schon auch noch sein und wäre beim Wohnmobil auch irgendwo noch verständlich. Das von den Brennstoffzellen deutet drauf hin.


    Tja, was das für Mazdaüberholungen waren?..

    Mit oder ohne eigene Behauptung bleibt's ein verkehrtes Video, weil unser torque-sensing dropping eben nur geschickt mit der Bereitschaft zum Kurzschluß spielt ;-)


    Ein nicht weiter dotiertes Torsen ist in der Verschränkungspassage elend zu fahren, weil man eigens mitbremsen muß, um damit vielleicht durch den Graben zu kommen. Deshalb gibt's auch sperrbare und sonstige Ausführungen. Der Idee nach würde unserem nur ein Rad mit Bodenkontakt genügen, um zwischen vorgespannter Bremswirkung und Tellerrad die Rampe wirksam werden zu lassen. Und der Idee nach machte es deshalb beim unseren einen Unterschied, wenn man mit eingelegtem Gang ein Rad gegen das andere verdrehen wollte. beim Torsen weniger – wenn auch Grenzen fließen mögen...

    Akzeptiere, daß kein Torsen verbaut ist. Und unsere Vorspannung gerade dazu dient, das "Verbeißen" auch noch anzustoßen, wo das zweite Rad nichts mehr rüberwachsen läßt.


    Alles begrenzt wirksam, aber Erklärung mittels Videos zu ganz anderem LSD bleibt der von vornherein falsche Traum.

    Ich weiß nicht mehr, ob die 2mm gehabt haben können, aber beim Basteln hab ich mal eine entfernt, die war durchaus ziemlich fest, und dennoch würd ich an dieser Art nie herumbiegen, dafür sind die nicht gedacht. Wenn wirklich welche fehlen, ist der naheliegende Verdacht auch der von Fälschungen. Aber nu, schon jedes einfache Manometer ist kein verkehrter Einstieg in Raterunden. Wenn er die Uhr noch brav aufpumpt – um so besser.


    Ach, und der Tank kann nach den ersten 5000 Kilometern natürlich auch schon leergeworden sein :-)

    Nimm Dir doch direkt den erstbesten Kompressionstester und halt ein Telefon mit Zeitlupe darauf, wenn er eh noch so steht. Falls die alten Kerzen noch hast, kannst sie anstecken (an Masse gelegt oder gebunden!) und dabei den zweiten Mann auf deren Funken schauen lassen. Womöglich fällt auch noch auf, daß wo eine Elektrode abgefallen war, wie es neuerdings wohl häufiger vorkommt. Dann ist vielleicht eh alles zu spät und vorbei...