Autobatterie Empfehlungen

  • Hey, ich wollte mal fragen, was ihr so an Autobatterien verbaut habt bzw. welche Marken eurer Meinung nach zu empfehlen sind?


    Hatte jetzt ne Bosch Batterie drin aber die hat bereits nach zwei Jahren den Geist aufgegeben. Vielleicht habt ihr ja paar Geheimtipps 😊

  • schenken sich beide nichts, nach 2 Jahren ist allerdings schon echt arg das sie den Geist aufgibt,

    sind es mehr als 2 Jahren wenn nicht würde ich sie mal reklamieren

    RX-8 2004, 97tkm, Revolution 231PS, 1.Hd., Tornadorot

  • Ich hab jetzt ne Varta bestellt, danke für eure Erfahrungen :) Dann hoffe ich mal, dass sie gute Dienste leisten wird :) Preislich ist die auch so wie die von dir Manuel verlinkte um ~60€ gewesen

  • Ich bin ja eh der Meinung, dass es bei "normalen" Autobatterien kaum Unterschiede gibt. Ob da jetzt VARTA, Exide, CAR 1 oder sonst was drauf steht. Also ich persönlich würde einfach in den nächsten KFZ-Handel oder Baumarkt fahren und eine kaufen. Weis auch nicht... bei sowas mach ich mir überhaupt keine Platte. Hatte aber auch ehrlich gesagt noch nie schlechte Erfahrungen gemacht, egal mit welcher Batteriemarke (wenn sie kaputt gegangen ist, dann war ich meist selbst dran schuld oder die Batterie recht alt).


    Weis nicht, vielleicht hilft das gedanklich ja auch weiter ;)

  • Meine Varta hatte nach 2 Jahren und einmal so weit entladen, dass das Auto nicht mehr starten wollte (OBD Dongle für 6 Wochen gesteckt gelassen) merklich an Power verloren, natürlich auch mein Fehler..

    Im Anschluss hatte ich eine No-Name Batterie (gleiche Überlegung wie Du), die ist mir dann in Meppen ausgelaufen, Säure im Motorraum :arghs:

    Hätte vielleicht mit einer Varta oder Bosch auch passieren können, keine Ahnung.

    Ich wollte jetzt auf jeden Fall was auslaufsicheres, die Optima sind AGM, also komplett dicht und preislich gehts auch noch. Die einzige Alternative wäre für mich eine LiFePo4 gewesen, aber dann wirds schon deutlich teurer. Einen normalen Blei-Säure-Akku werde ich nicht nochmal kaufen für das Auto..

  • *****

    Habe vor kurzem diese Abgebildete ersetzt:

    Exide Maxxima 900 DC 50 Ah....zwar damals € 130,- jedoch hat 12 Jahren / 70.000 Km sehr gut funktioniert.

    Kann sehr tief entladen werden ohne Schäden u.s.w.

    Kostet heute in Holland € 170,- ....leider schwierig erhältlich weil sehr beliebt........in allen Tests "Note 1".......

    Habe ihn ersetzt durch die letzte / gleiche Variante.........sehr empfehlenswert !!!

    ?u=https%3A%2F%2Ftse1.mm.bing.net%2Fth%3Fid%3DOIP.hRtOSMsJuRW7r0Y_EyjxMgAAAA%26pid%3DApi&f=1

  • Das Thema gibt es hier wohl noch nicht und frage aber mal hier die Spezialisten nachdem google und youtube mich eine Stunde nicht zum gewünschten Ergebnis geführt haben.


    Ich habe in 09/2021 eine neue Batterie über Autobattrienbillger.de bestellt. Varta Blue Dynamic E23, 12V 70 Ah 630 A.


    Kam schon mit wenig Saft an, ans Ladegerät gehängt, eingebaut im Oktober, Rex gefahren....seidem steht er. ( Winterschlaf ) Alaramanlage deaktiviert, damit Sie kein Strom zieht. Letzte Woche Rex ausgepackt. Batterie total leer. 0 %. Zellenschluss?


    Jetzt gibt es auf der Oberseite eine eingeschmolzene Nummer, die da lautet: C5C139231 1491 536560.


    angeblich kann man aus den ersten 9 Ziffern und Buchstaben den Herstellungsmonat/ Jahr sowie das Herstellungsland ermitteln.


    C steht für Tschechische Republik, soweit war ich schon....wenn die 13 für das Jahr steht, hat man mir also eine 8 Jahre alte Batterie verkauft.?


    Kann mir jemand das bestätigen ? Von Varta und vom Verkäufer höre ich nichts, obwohl bereits angefragt und reklamiert wurde. Denke ich habe sowieso Garantie?


    Über eure Antworten, bedanke ich mich jetzt schon.


    P.S. Früher waren diese Herstellungsdaten im Minuspol oben eingestanzt. Das gibt es aber nicht mehr.

  • Du hast die ganz normale Gewährleistung ggü. dem Händler. (nicht Varta)

    Bis 6 Monate liegt die Beweislast beim Händler und ein derartiger Verschleiß wäre nicht hinzunehmen.


    Mit der langen Standzeit würde ich aber nicht unbedingt hausieren gehen. ;-) (Hast du den Ruhestrom gemessen? Können ja auch ohne Alarmanlage Verbraucher Strom saugen)

    C steht für Tschechische Republik, soweit war ich schon....wenn die 13 für das Jahr steht, hat man mir also eine 8 Jahre alte Batterie verkauft.?

    Und wenn die "1" das Jahr ist (und es war bei Varta defintiv einstellig vor einigen Jahren), wohl eher 2021 als 2011 ;-).

    Ist schwierig ohne die richtigen Codierregeln...

    Schau mal, ob du mit "Vierstellige Codierung seit 2015" weiter kommst: https://technoluxpro.com/de/ak…vka-markirovki-varta.html??

  • Ist nicht böse gemeint, aber ich würde auch sagen dass es leider ein Anwenderfehler ist.

    Beim Einwintern würde ich die Batterie vorher voll aufladen und komplett abklemmen und trotzdem zwischdurch ans Ladegerät hängen.

    Noch besser natürlich eine Ladegerät mit Erhaltungsfunktion, welches dauerhaft gewährleistet, dass die Batterie in einem guten Ladezustand bleibt.


    Du hast immer leichte Stromflüsse die dir auf diese 6 Monate die Batterie leer ziehen.

    Versuchen kannst du eine Reklamation natürlich trotzdem.

  • Hast du sie mal wieder geladen erst wenn sie dan nach ein paar tagen wieder leer ist würde ich von einem Defekt ausgehen. Ich lasse fürs Überwintern alles angeschlossen und hänge ein CTEK MKS 5.0 an die Batterie den ganzen Winter über

    RX-8 2004, 97tkm, Revolution 231PS, 1.Hd., Tornadorot

  • Bei einer Batterie wird es seeehhhrrr schwierig Gewährleistung geltend zu machen. Ist halt ein Verschleißteil. Und ich bin mir nicht sicher ob sowas:

    Bis 6 Monate liegt die Beweislast beim Händler

    auch bei einer Batterie greift. Wäre ja genauso, als wenn ich mir neur Bremsbeläge kaufe und sie dann reklamieren will, weil sie nach 4 Monaten runter sind.

    Bei der Batterie sehe ich den Fall genauso unfair. Könnte mir ja eine kaufen, juckel diese mehrmals leer, weil der Karren ewig nicht anspringen will, weil er aus dem letzten Loch pfeift (oder ich verwende die Batterie gar nicht in einem Auto + lass sie mehrmals tiefentladen) und nach 3 Monaten will ich reklamieren und dem Händler erzählen, dass es ein Produktionsfehler der Batterie sein muss...

    Find ich nicht in Ordnung.


    Und wenn wir mal ganz ehrlich sind. Ist es hier ja ähnlich. Es kann weder der Händler, noch die Batterie etwas dafür wenn sie nach einem halben Jahr, am Auto angeschlossen, leer ist (völlig normal). Den Fehler hat man selber zu verantworten (und kann daraus lernen). Also Schwamm drüber, versuchen das Teil zu retten oder neue kaufen (das Lehrgeld bezahlen).


    Kleines Rechenbeispiel: Sagen wir ein Auto zieht einen Ruhestrom von 0,02 A. Das bedeutet, nach einer Stunde hat die Batterie 0,02 Ah verbraucht. Nach 10 Stunden 0,2 Ah. Nach einem Tag 0,48 Ah. Nach einer Woche 3,36 Ah. Nach vier Wochen 13,44 Ah. Nach 6 Monaten (mit 4,5 Wochen/Monat gerechnet) sind wir bei: 90,72 Ah. Also selbst bei einem Stromverbrauch von nur 0,01 A ist die Batterie nach 6 Monaten trotzdem sowas von leer. Denn man muss ja auch bedenken, dass man bei einer 70 Ah Batterie nur einen bestimmten Prozentsatz davon nutzen kann, also weit weniger. Das sind bei einer 70 Ah vielleicht so

    30 Ah die ich entnehmen kann, bevor die Spannung zu weit fällt und nicht mehr zum Starten reicht.

  • Im Gegensatz zu Bremsbelägen verschleißt eine Batterie (aka. Akku) nicht so schnell dauerhaft. Jeder Akku für Notebook und Co. wird von einem seriösen Händler innerhalb der ersten 6 Monate ersetzt, weil es fast unmöglich ist, die Zyklenanzahl von 800 oder 1000 in einem normalmenschlichen Nutzungsszenario innerhalb von 6 Monaten zu erreichen.

    Ebenso gehen intakte Autobatterien nicht einfach innerhalb von 6 Monaten kaputt. (Tiefentladung oder Überladung wäre nachweisbar, wenn sie die Batterie öffnen)


    Ich habe auch nicht grundlos gefragt, ob er den Ruhestrom gemessen hat. Wenn der nicht nahe Null lag, hat er natürlich selbst "verkackt" und es wäre sein Fehler. ;-)

    Weiterhin ging ich davon aus, dass er mit "0%" wirklich eine tote Batterie meinte. Während eine 6 Monate unbenutzte Batterie gut entladen ist und vielleicht nicht zum Starten reicht, dürfte sie unter der Bedingung "Ruhestrom nahe Null" bei weitem nicht komplett leer sein. (Das Motorrad meiner besseren Hälfte startet nach der Winterpause sogar noch, ohne auch nur ein Mal nachzuladen.. Und Motorradbatterien sind bedeutend kleiner in ihrer Kapazität.)

  • Schön das Ihr euch hier rege beteiligt......aber eigentlich geht auf meine Frage keiner ein, sondern Ihr verbaabbelt euch mit Garantien und Ladezyklen bei Notebooks usw. Ich habe selber ein C-Tek MXS 5.0......aber auch für eine neu erworbene Batterie habe ich einen Gewährleistungsanspruch !!....aber lassen wir das.......Hat jetzt jemand das Herstellungsdatum meiner Varta Batterie herausgefunden....ansonsten, lasst uns hier nicht über dies und das reden, das weicht vom Thema ab und bringt mich nicht weiter. Danke.