Keine Leistung im unteren Drehzahlbereich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wegen der Gefahr von schädlichen Ablagerungen wurde früher auch von den so genannten "Vollsynthetischen" Ölen abgeraten. Dies waren alles hochlegierte Öle mit einem hohen Anteil an Verschleißschutz Additiven, die besonders bei hohen Drücken wie z.B. an den Nockenwellen Verschleiß verhindern, aber bei Verbrennung des Öles fiese Ablagerungen bilden.

      Da beim Wankelmotor prinzipiell mehr Öl verbrannt wird, und dieser keine Nockenwellen hat, ist so eine Formulierung ungünstig. Daher lieber keine Additive, und die Schmierung der Dichtleisten muss eben durch entsprechende Ölmenge im Brennraum sichergestellt werden. Wobei dort 2 Takt Öl seine Vorteile ausspielen kann. Dass da nicht ab Werk eine Art Getrenntschmierung vorgesehen wurde, kann ich nicht ganz verstehen.

      Nun gibt es dank Dieselpartikelfilter seit einigen Jahren Öle, bei denen die Aschebildenden Additive stark reduziert wurden, die den Verschleißschutz durch eine andere Formulierung sicher stellen. Diese low SAPS Öle eignen sich hervorragend für den Wankelmotor. Zusammen mit Premix, welches klar und auch nachvollziehbar die Schmierung der Rotorgehäuse verbessert, hat man eigentlich eine gute Basis, lange Freude an dem Motor zu haben.
    • Machganz schrieb:

      Also ich hatte in diesem Jahr 2 Motoren, die mit Idemitsu gepremixt wurden. Bei beiden musste ich die Dichtleiten mit dem Meißel aus den Nuten holen. Möglicherweise wurde hier aber nur überdosiert!
      Dann hätte mein Motor der viel mit E85 und die letzten 1500km mit Super Plus gelaufen ist, da ich teilweise pro Tank eine ganze (1) Flasche Idemitsu Premix reingekippt habe, völlig verkorkt und vergossen sein müssen... Käse!
      Genau das Gegenteil war der Fall. Ich konnte die Rotoren mit einem Lappen abwischen und die waren sogut wie neu...Alle anderen 8 Motoren die ich dieses Jahr zerlegt haben waren teilweise abartiger Kernschrott. Der übelste der alles abgeschossen hat, war ein 4Port mit nur 23tkm. Bei dem waren die Sidehousing total verbrannt, Trochoiden total abgehobelt.... Ein Spänen Paradies. :D
    • Captain schrieb:

      Wegen der Gefahr von schädlichen Ablagerungen wurde früher auch von den so genannten "Vollsynthetischen" Ölen abgeraten. Dies waren alles hochlegierte Öle mit einem hohen Anteil an Verschleißschutz Additiven, die besonders bei hohen Drücken wie z.B. an den Nockenwellen Verschleiß verhindern, aber bei Verbrennung des Öles fiese Ablagerungen bilden.

      Da beim Wankelmotor prinzipiell mehr Öl verbrannt wird, und dieser keine Nockenwellen hat, ist so eine Formulierung ungünstig. Daher lieber keine Additive, und die Schmierung der Dichtleisten muss eben durch entsprechende Ölmenge im Brennraum sichergestellt werden. Wobei dort 2 Takt Öl seine Vorteile ausspielen kann. Dass da nicht ab Werk eine Art Getrenntschmierung vorgesehen wurde, kann ich nicht ganz verstehen.

      Nun gibt es dank Dieselpartikelfilter seit einigen Jahren Öle, bei denen die Aschebildenden Additive stark reduziert wurden, die den Verschleißschutz durch eine andere Formulierung sicher stellen. Diese low SAPS Öle eignen sich hervorragend für den Wankelmotor. Zusammen mit Premix, welches klar und auch nachvollziehbar die Schmierung der Rotorgehäuse verbessert, hat man eigentlich eine gute Basis, lange Freude an dem Motor zu haben.
      Welche das sind (die bei wenig Sulfatasche aber hohe Scherviskositätswerte bieten und ohne Sohn-Adapter oder Premix gut fahrbar sind), sollten wir mal zunehmend im Motoröl Artikel sammeln. :)
      Beide Werte für ein Öl zu bekommen, ist nämlich z.T. mehr als mühsam...