Erfahrungsbericht: Wankelshop - RX-8 ECU Optimierung Stage 1 Performance

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrungsbericht: Wankelshop - RX-8 ECU Optimierung Stage 1 Performance

      Ahoi. Wie einige von euch bestimmt schon mitbekommen haben, war ich bei Olli bzw Wankelshop um meinen RX-8 abstimmen zu lassen. Wie versprochen kommt hier jetzt der Bericht dazu.


      Als erstes mal die Daten zum Fahrzeug:

      -RX-8 4 Port, 192PS

      -Baujahr 2005

      -Laufleistung: 130 000km 1. Motor

      -Motoröl: Motul 300V 15W50

      -Sohnadapter mit Motul 710 2Taktöl

      -6 Ganggetriebe

      -Kommpression bei 250 rpm (Damals bei ca 116 500km):

      vorderer Rotor:
      7,38 bar / 7,45 bar / 7,31 bar
      hinterer Rotor: 7,37 bar / 7,63 bar / 8,14 bar

      Für weitere Infos: Meine Spritschleuder XD (Update: Es fährt!!)



      Infos zur Abstimmung gibts hier: wankelshop.com/index.php?cat=c…ing-RX-8-ECU-Mapping.html


      Ich habe Stage 1 machen lassen, bei der Stage 0 mit inbegriffen ist.



      Kontakt mit Olli:

      War immer bestens. Unterhalten haben wir uns meistens über Facebook. Da kam die Antwort immer mindestens am selben Tag, meistens aber direkt. So konnten wir um Vorfeld schon viel klären, wie z.B. die Sache mit dem 6 Ganggetriebe, wie lange der ganze spaß in etwa dauert usw. Terminabsprache hat auch super geklappt. Olli hat sich wirklich Zeit genommen, schon hier viel erklärt und immer kompetente Antworten auf sämtliche fragen parat gehabt.


      Also Termin ausgemacht und die ca 330 km zum Wankelshop gefahren. Wetter war ok, bis ca. 30km vorm Ziel. Da hat es angefangen zu regnen und hat auch den ganzen Tag nie wirklich aufgehört. Im Auto ist es zwar trocken, optimal ist das ganze aber nicht.


      Dort angekommen ging es direkt los. Luftmassenmesser ausgebaut und sauber gemacht, denn sicher ist sicher. Angefangen haben wir ca. 10 Uhr.


      Stage 0: kleine aber wichtige Veränderungen für ein langes Motorleben.

      Was ist daran so gut?
      • Der Motor dreht direkt nach dem Kaltstart nicht mehr so hoch. Das macht er sowieso nur wegen Abgasnormen und für eine schnell steigende Kat-Temperatur. Gut für den Motor ist es nicht. Noch kein ordentlicher Schmierfilm vorhanden aber astronomische Drehzahlen. Jetzt dreht der Motor nach dem Kaltstart ca. 1200 U/min. Bei einer geänderten Abgasanlage freut das frühs auch dich Nachbarn ;)
      • Wenn der Motor noch kalt ist greift der Begrenzer jetzt bei 2900 U/min (es kann natürlich jede Wunschdrehzahl eingestellt werden). So ist garantiert das der Motor immer erst warmgefahren wird.
      • Erhöhung der Öleinspritzmenge: Man braucht also keinen Woorrmser/Sturmadapter mehr. Das zusätzliche Öl ist natürlich gut für die Haltbarkeit des Motors
      • Senkung der Einschaltemperatur der Kühlerlüfter: Da der RX-8 zum teil Hitzeprobleme hat eine sehr sinnvolle Verbesserung. Auch hier gibt es Basteleien zu kaufen um das ganze "von Außen" zu machen, z.B. bei RX8Performance. Wird aber alles nicht gebraucht da es hier bequem übers sTeuergerät gemacht wird.
      • Das wohl wichtigste: Will man auf der Autobahn spritsparend unterwegs sein und fährt mit 3500-5500 U/min, also ca 120-140 km/h und wenig Gas läuft der Motor sehr mager. Eine magere Verbrennung ist auch immer eine heiße Verbrennung. Fährt man so länger rum steigen die Abgastemperaturen irgendwann so weit das es der Kat nicht mehr aushält. Nach Stage 0 gehört dieses Problem der Vergangenheit an.

      Stage 1:


      Nachdem Stage 0 einprogrammiert war ging es also ans richtige optimieren. RX-8 warmgefahren und ein paar Logfahrten durchgeführt.
      Als erstes ging es darum den Luftmassenmesser zu kalibrieren. Das war eine ziemliche Prozedur. Wir haben viele Fahrten gemacht, Olli wollte es da sehr genau haben. Da das aber so wie ich es Verstanden habe erstmal wichtig ist eine Basis zu bilden, um dann sicher zu sein das die ECU später auch genau macht was sie soll ist das schon sehr wichtig.

      Danach ging es ums eigentliche Einstellen. Also wieder Logfahrten. Ergebnis: mein RX-8 läuft einfach viel zu Fett. Lag wohl unter anderem auch am 6 Ganggetriebe und die Fuelmaps die sich das Steuergerät dann rausgesucht hat. Nach der groben Einstellung, die auch wieder einige Zeit gedauert hat, denn der RX-8 wollte einfach nicht das machen was er soll, nämlich magerer laufen, hat sich Mr. Wankelshop dann an die Feineinstellung gemacht. Da wurde jeder Wert gesucht, analysiert und eingestellt. Es wurde nichts dem zufall überlassen und alles genau geprüft. Das nenn ich mal Tuning.
      Ich muss ehrlich sagen, so viel Elan hätte ich vllt für mein persönliches Auto, aber nicht für andere. Olli war das egal, es musste perfekt sein.

      Nach jeder Veränderung gab es natürlich eine Kontrollfahrt. Und bei jeder Fahrt konnte man feststellen: irgendwas tut sich. Der RX-8 zog merklich immer besser durch, bis irgednwann sogar das Leistungsloch bei 6000 U/min komplett verschwunden war, was ja einigen bekannt sein dürfte.

      Nachdem dann noch der Drehzahlbegrenzer erhöht wurde hats schon Spaß gemacht. Noch ein wenig Zündung eingestellt und der Motor wurde immer lebendiger.

      Irgendwann ging es dann auf die Autobahn um noch Fahrten im 5. Gang zu machen. Es war aber einfach zu viel Verkehr und die Straße zu nass. Also eine Pause machen.

      Langsam wurde es auch spät, das hielt Olli aber nicht davon ab genauso sorgfälltig und genau weiter zu machen wie vorher. Viele andere hätten es wohl hier schnell zuende bringen wollen damit man endlich mal fertig wird.
      Als dann auch die oberen Gänge optimiert waren wollte Olli nochmal fahren um zu sehen ob dieser Magerlauf bei 3500-5500 U/min im Teillastbereich weg war. Alles tip top. Natürlich ging es dann auch mal zügiger, und als Beifahrer muss ich schon sagen: da geht aber gut was. Kommt für den Fahrer sowieso immer anders rüber. Und durch die kleinen Veränderungen bei jeder Fahrt merkt man einfach nicht was sich im ganzen Tut.


      Als das alles erledigt war, inzwischen war es schon 20:00 Uhr, hab ich mich also guten Gewissens das mein Motor jetzt wirklich top eingestellt ist auf dem Heimweg gemacht.


      Schon auf der Fahrt richtung Autobahn musste ich feststellen: Also das Auto geht wirklich gut. Es ist mir erst dann richtig aufgefallen. (ist Olli vllt einfach zu fett?? :xD: - nein ich denk daran liegts doch nicht)

      Also drauf auf die Bahn und richtung Heimat. Ich hab wirklich während der fahrt öfters im Getriebe gerührt, denn ich war mir sicher: das muss noch der 4. Gang sein. Aber nein, es war der 6. Im letzten Gang bei 120 km/h noch so eine Beschleuningung, und das bei einem Motor der nicht wirklich viel Drehmoment bietet, das war schon bemerkenswert.

      Klar ist aus dem Wankel kein TDI geworden, aber es ging sehr zügig auf die 200 zu. Höchstgeschwindikgeit wollte ich nicht testen. Nach einem kompletten Tag im Auto hatte ich einfach keine Lust mehr. Ich werde das natürlich demnächst nachholen.


      Fazit:


      Der Motor dreht absolut sauber hoch, ohne Einbrüche. Sehr gleichmäßge Leistungsentfaltung und man merkt das er bei hohen Drehzahlen nochmal nachlegt. Drehzahlbegrenzer ist jetzt bei 8100 U/min und der Motor wird kaum zäh. Im 5. Quält er sich ab 7000 U/min klar etwas, aber in den unteren Gängen kann man ihn locker ausfahren ohne das er zugeschnürt wirkt.

      Es hat sich definitiv gelohnt! Der Motor wirkt lebendig, alle Einstellungen sind sinnvoll. Hier wurde mit Sinn und Verstand gearbeitet. Olli macht alles so lange bis er 100% zufrieden ist (und ich hoffe das er das auch immer so beibehält) und alles läuft wie gewünscht.

      Ich kann es nur jedem empfehlen, denn das ist Tuning. Eine optimierung für genau euer Auto und genau euren Motor. Hier wird nicht nur eine Software aufgespielt und fertig.
      Und wenn ich bedenke das hier Jemand den ganzen Tag beschäftigt ist und gute Arbeit macht, dann sind die 550€ auch nicht zu viel.

      Olli hat im übrigen alles erklärt was er gemacht hat. Da ist man wirklich live dabei und kann alles nachvollziehen.



      Einen Prüfstandsbericht gibt es nicht. Ich glaube auch nicht unbedingt das das Auto jetzt über 200PS hat, aber das sollte man auch nicht erwarten. (Achtung, ich war mit meinem RX-8 schonmal auf dem Prüfstand und da hatte er 170PS. Bei über 200PS wären das also auch über 30PS Mehrleistung an was ich nicht glaube. Sollte ein RX-8 aber die angegebenen 192PS auf dem Prüfstand erreichen sind nach der Optimierung sicher über 200PS drin!) Tuning bei Saugermotoren ist sowieso schwierig, und der Wankel macht es nicht einfacher. Zaubern kann niemand, doch ich denke das es viel besser nicht mehr geht.



      (Achja übrigens: Olli hat mich nicht bezahlt damit ich hier einen guten Bericht schreibe. ;) Das sind meine Erfahrungen die ich gemacht habe und die möchte ich 1:1 weitergeben.)


      Langzeiterfahrungen wie Verbrauch usw kommt natürlich noch.


      Hubraum ist durch nichts zu ersetzen... außer durch Brennkammervolumen!



      192er, Invidia Q300, 200 Zeller Metallkat, DiamondKFZParts Pulleys,
      Sohn Adapter, 6 Gänge, Spurplatten VA 40 HA 60, H&R Federn 45mm tiefer,
      Hotchkis Stabis VA+HA, Fahrwerksbuchsen PU


      Totalschaden: 31.05.2015
    • Super Bericht!
      werde bei mir auch die Stage 1 machen lassen. Hoffe nur das ich es dieses Jahr noch schaffe
      Biest or Beauty... Your Choice !!! ;)

      Tornado rot Metallic / 231PS / Baujahr 03
      19" Barracuda Velvet, Real Chrom / EBC Turbo Grove Disc mit Redstuff auf VA und HA
      Front & Heck von pakfeifer / Seitenschweller von TRC / Borla 3" Sportauspuff
      Doppeln DIN Alpine Radio / Racingbeat gauge Panel mit ProsportArmaturen

    • Das klingt schonmal gut, danke für den Bericht!
      Bis welche Temperatur ist denn der Limiter von 2900U/min aktiv? Eigentlich eine Sinnvolle Sache, aber ich habe da im Hinterkopf:
      Was wenn man z.B. auf ne Hauptstraße fährt und den Abstand/Geschwindigkeit einens herankommenden Auto´s unterschätzt und mal auf Gas drücken muss (lieber einmal bis 4000 drehen als ein Unfall zu verursachen) - wenn du verstehst was ich meine....
      Mazda Rx-8 Challenge ¤ Tornado Rot ¤ EZ 2004 ¤ 231PS 6Port ¤ Viele viele Änderungen
      Was habe ich alles geändert
      Es ist egal welches Auto du fährst - es gibt immer einen der schneller ist als du...
      Definition von "Tuning": Wir geben Geld aus das wir nicht haben, für Dinge die wir nicht brauchen, um Leute zu beeindrucken die wir weder kennen, noch mögen...


    • Ich habe nichts anderes erwartet :D

      Aber nur als Info der Rex hat gar nicht so viele Spritkennfelder zwischen denen er wählen kann, siehe Screenshot (eigentlich nur die 4 3D Open Loop), Rest macht ja der Oli über die Kalibrierung des Mafs (was ich nicht mache) und das etwas Abmagern habe ich bei ca. 4500rpm erfasst im Log unter Vollast und bei mir nachgestellt.
      Im Niedriglastbereich läuft der Rex wie schon im anderen Thread geschrieben um Sprit zu sparen im Closed Loop und dem kann man meiner Meinung nach nur gegenwirken wenn man die Umschalttabellen zwischen closed und open Loop ändert. Es bringt da nix in den 3D Open Loop Kennfeld zu ändern, weil dieses da nicht greift, so lange die ECU dem Auto closed Loop zu weist. In meinen Augen ist es Blödsinn da zwanghaft bei niedriger Last auf Openloop zu gehen. Ich konnte da keine Probleme in dem Bereich finden und der R3 bleibt sogar länger im closed Loop wie der normale Rex (hab dazu mal ein Screenshot veröffentlicht) also müsste der R3 mehr unter den Problem leiden. Aber mein Kat sah nach 42tsd Km aus wie Neu innen und meine Zündspulen sind auch einwandfrei, das Brennbild der Kerzen auch. Ihr jagt da glaub etwas was es nicht wirklich als Problem gibt.
      Bilder
      • r3fuel.JPG

        32,85 kB, 374×226, 109 mal angesehen
    • Master_3 schrieb:

      Das klingt schonmal gut, danke für den Bericht!
      Bis welche Temperatur ist denn der Limiter von 2900U/min aktiv? Eigentlich eine Sinnvolle Sache, aber ich habe da im Hinterkopf:
      Was wenn man z.B. auf ne Hauptstraße fährt und den Abstand/Geschwindigkeit einens herankommenden Auto´s unterschätzt und mal auf Gas drücken muss (lieber einmal bis 4000 drehen als ein Unfall zu verursachen) - wenn du verstehst was ich meine....


      Das war auch das erste was mir in den Sinn kam, so Situationen kommen immer wieder mal vor und da ist man froh, wenn man auch mit kaltem Motor und schlechtem gewissen doch glimpflich aus so Situationen rausbeschleunigen kann. Für n Sonntagsauto/Gutwetterauto vllt ok, aber nicht für den Alltag.

      Der Bericht ist aber echt super, vllt muss ich doch mal bis dahin tuckern .__. nächstes Jahr vllt mal Urlaub machen dort :D
      RX-8 Revolution, 6Port 231PS, Bj 05.2004, Motor 2 in Blau,BC-Racing Gewindefahrwerk, 40mm Spurplaten hinten, Black Dash + Red Stuff vorne, weiße LAA´s, weißes Front Dreieck, Brock B25 SGVP 8x18", Sohn Adapter + Tankkit, schwarze Heckscheiben 95%, leuchtende Kiemen,
      K&N Luftfiltereinsaztz, RacingBeat Gauge Panel + Prosport Zusatzinstrumente - Wasser-/Öltemp. + Öldruck, Navi gegen Galaxy Tab 2 getauscht, Stahlflex Ölleitungen, Japspeed Lightweight Pullye Kit Blau, OEM Frontlippe, OEM Seitenschweller, Sportlenkrad, Dach schwarz, Haubendreieck schwarz, CarTuningTreffNRW Teamstreifen auf der Seite, Lug Nuts Rot, Anycar SD/USB/Bluetooth Adapter... weiteres in Aussicht.
    • Danke Str!k3r für dieses feedback :).

      Wie gesagt den Kaltstart Limiter kann ich setzen wie Ihr wollt. Irgendwann isses halt kein sinnvoller Motorschutz mehr...

      ilusch schrieb:

      Ich habe nichts anderes erwartet :D

      Aber nur als Info der Rex hat gar nicht so viele Spritkennfelder zwischen denen er wählen kann, siehe Screenshot (eigentlich nur die 4 3D Open Loop),....


      Naja du weisst ja dass es ein paar hundert mehr Kennfelder gibt, und nicht nur ein paar Krüml? :D


    • Absolut richtig gibt viel mehr und man kann auch mit anderen Kennfeldern Einfluss auf die Spritkennfelder nehmen ;) . Nur das sind nun mal die eigentlichen Sprit Kennfelder im oberen Screenshot, mehr habe ich nicht in ME . Der MPS hat auch nur 3 Vollgas und 3 Mittelgas Kennfelder beim Sprit, mehr sind es nicht.
    • ilusch schrieb:

      Ihr jagt da glaub etwas was es nicht wirklich als Problem gibt.


      sorry, will hier nicht zu Offtopic werden. Aber genau so sehe ich das auch. Wo sind denn die ganzen defekten Kat´s wegen Magerlauf? Ich kenne keinen. Und meiner müsste dann auch schon längst übern Jordan sein.
    • Blöd gefragt, aber sind das eben nicht die ganzen original Kats, die deswegen Reihenweise über den Jordan gehen?
      Nicht umsonst werden so viele KKS-Kats geordert, weil die originalen alle schon hin sind...

      Oder irre ich mich da jetzt? Die originalen Kats machen doch wegen den hohen Temperaturen die Hufe hoch...
    • Die meisten kats machen die Hufe hoch weil viele keine Ahnung von ihrem Auto haben und mit kaputten spulen fahren. Wenn die zündanlage tiptop ist hält der original kat auch ewig.
      Trotzdem ist magerlauf immer ne ganz blöde Geschichte, ich kenne mich damit zwar nur ein bisschen aus, durch Vergaser abstimmen, aber ob man nun Düsen wechselt oder Software programmiert, das Ziel ist ja das gleiche. Und ich würde auf der Stelle zu Olli gehen, wenn ich nicht schon den cobe hätte und er nicht am anderen Ende von Deutschland wäre ;)
    • Retrosic schrieb:

      ilusch schrieb:

      Ihr jagt da glaub etwas was es nicht wirklich als Problem gibt.


      sorry, will hier nicht zu Offtopic werden. Aber genau so sehe ich das auch. Wo sind denn die ganzen defekten Kat´s wegen Magerlauf? Ich kenne keinen. Und meiner müsste dann auch schon längst übern Jordan sein.


      Deine Frage ist durchaus berechtigt. Ich kenne so einige, bei dene es die Kats auch schon mehrmals durchgelötet hat ;) .
      Fahr doch mal im 6.Gang( ca. 140-150kmh) oder egal welcher Gang eine Teillast Gaspedal Stellung von ca. 30% von 3000-6000 RPM ab und logge deinen AFR dabei. Du wirst sehen wie er von 14.4 - 14.7 auf einmal auf 15.1 - 15.3 -15.5 - 16.8 oder mehr steigt. Die meisten Sportkats lassen die Hitze natürlich besser durch. Aber selbst HJS und was auch immer für Marken haben bei diesen Temps und AFR "Fehler" eine begrenzte Haltbarkeit. Kann davon ein Lied singen ;) Mir ist damals dieser Fehler besonders auf gefallen, als wir angefangen haben mit E85 abzustimmen. da ist der Motor unter dem Fahren bei 3800upm ausgegangen....AFR war 18.5 - 19. So fing ich an diesen Fehler zu suchen. .... Dieser Falschlauf hat nur Nachteile: Kat Temp steigt zuerst weiter an, Abgaswerte steigen, Sprit verbrauch steigt deutlichst, Leistungseinfall, Motor verkokt etc.....
    • Wie kann er von 14,7 auf 15,5 springen, das ist doch gegen den Sinn des Closed Loop*s, und zwar die AFR bei 14,7 zu halten. Dann liegt ein Bug in der Programmierung des Steuergerätes vor. Hat es Jemand der R3 Fahrer schon mal geloggt und kann es bestätigen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ilusch ()

    • Oh man. Wenn ich das so mit dem Aufwand vom Olli lese, komme ich wegen SKN echt ins Grübeln. Vor allem, da Olli nur 40 km weiter ist als zu SKN...

      Aber jetzt habe ich den Termin da oben und mache das dort. :)

      Falls ich mir irgendwann wieder einen Wankel hole nach dem jetzigen fahre ich mit dem aber zu Olli. :thumbup:
      Mazda RX-8 4-Port Revolution Reloaded

      vieles umgebaut, wenig sinnvolles... :xD:

      Diva:

      Daily:
    • Dein Bericht macht mich ganz heiß drauf, haben will! Irgendwann werd ich mich auch überwinden und die 540km One Way zurücklegen.

      Eine Frage stellt sich mir allerdings noch: Wirkt sich die Stage1 irgendwie in Sachen Haltbarkeit aus? Abgesehen davon, dass die Stage0 drin ist.
      Zwei Räder:
      2006er Honda CBR 600RR | Pramac-Design | 120 PS | Straße
      2006er Honda CBR 600RR | West-Design | 120 PS | Rennstrecke

      2001er Yamaha YZ426F Supermoto | 55 PS | 100kg

    • Naja, Fahrzeughersteller müssen aber auch sicherstellen dass das Auto so auch in der Antarktis bei -50 Grad und in der Sahara bei +50 Grad läuft. Eine Gewisse Anpassung dabei an unsere Deutschen "normalen" Verhältnisse tut nicht wirklich weh. Finetuning was der Hersteller halt nicht machen kann, weil die nicht für jedes Land/Kontinent ne eigene Map wollen.

      Zumal hier ja wirklich mehr für Haltbarkeit als für Leistung gemacht wird. Niedrige Kaltlaufdrehzahl, früher Kühlerlüfter Einschaltung, magerlauf beseitigt und und und ... denke damit tut man dem Motor eher einen Gefallen mit ;)

      @Striker
      danke für den Super Bericht. Ich denke das hat mich überzeugt ... wenn's dann nicht so weit weg (im Ausland => Bayern) wäre :hechel:
      Seit Juli 2012: RX-8 Revolution ¤ 231PS ¤ BJ 11/2005 ¤ Brilliantschwarz ¤ Leder: Schwarz ¤ 135tkm ¤ Motor #2 bei 73.500km ¤ Motor #3 bei 90.000km :arghs:
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Aussen: RX8 Bremsleuchte ¤ LAA's Chrome ¤ Nummernschild tiefer ¤ H&R Spurverbreiterung 40/50 ¤ Mazda Bodykit ¤ AEM Cold Air Intake ¤ Borla Catback
      Innen: KUDA Telefon Konsole ¤ Brodit iPhone Halterung ¤ Stoni's iPhone Kit ¤ Scheibentönung 95% ¤ RX8 Fussmatten ¤ CarPC ¤ TouchScreen im Navigehäuse
      CarPC: Lilliput VGA TouchScreen ¤ Navikonsole USB Mod ¤ GPS USB ¤ OBD2 Bluetooth ¤ Rückfahrkamera ¤ Centrafuse ¤ Sygic Navi ¤ DashCommand

    • Deshalb ja die Anmerkung "welches auf Leistungssteigerung ausgelegt ist".

      Ob und wieviel Mehrleistung bei dem aktuellen Fall herausgesprungen ist, kann man ja schlecht beurteilen. Das Ganze klingt eher nach einer fundierten Optimierung, bei der als Nebenprodukt VIELLEICHT etwas Mehrleistung herauskommt.

      Trotzdem bleibt die Aussage: Wenn Mehrleistung erzielt wird - und zwar spürbar - dann geht das auf Kosten der Haltbarkeit. Spielraum bzgl. Klima oder ähnliches mag ja eine Rolle spielen, aber beim Saugertuning kommt man allein damit nicht in spürbare Bereiche. Aber das sollte jedem klar sein, der sich auf so Maßnahmen einlässt.